Waschen
 
Jede Faser ist anders
Gross ist das Angebot an unterschiedlichen Fasern natürlichen und synthetischen Ursprungs. Sehr häufig sind Mischungen, um die Vorteile zweier Faserarten wie hohe Reissfestigkeit und gute Feuchtigkeitsaufnahme optimal zu nutzen. Gängige Kombinationen sind zum Beispiel Baumwolle / Polyester, Polyester / Schurwolle oder Polyamid / Wolle.


Naturfasern
Baumwolle angenehm zum Tragen, reiss- und scheuerfest, mottensicher, gute Saugfähigkeit, aber schlechte Feuchtigkeitsabgabe, knittert leicht, falls nicht speziell ausgerüstet, je nach Qualität nicht einlaufsicher. Waschen: farbige Baumwolle bis 60C, weisse Baumwolle bis 95C. Pflegeleicht ausgerüstete Baumwolle kann Formaldehyd enthalten und sollte vor dem ersten Tragen unbedingt gewaschen werden.
Seide temperaturausgleichend, sehr leicht und angenehm, gute Saugfähigkeit, nicht mottensicher, empfindlich gegen Schweiss- und Fettflecken, nicht scheuerfest. Waschen: von Hand oder allenfalls im Schonwaschprogramm ( max. 40C ) mit einem enzymfreien Feinwaschmittel. Nicht einweichen, reiben oder wringen, nass aufhängen und auf der Rückseite feucht bügeln.
Leinen angenehm kühl zum Tragen, gute Saugfähigkeit, mottensicher, sehr strapazierfähig, knittert stark. Waschen: farbiges Leinen bis 60C, weisses Leinen verträgt auch Kochwäsche, Trommel nur locker füllen, sonst entsteht Knitterfalten, keine Gewebeveredler verwenden ( Leinen verliert dadurch seine Festigkeit), feucht bügeln.
Wolle sehr angenehm und warm zum Tragen, sehr hohes Feuchtigkeitsaufnahmevermögen, elastisch, knitterarm, nicht mottensicher, kann bei unsachgemässer Pflege verfilzen oder einlaufen. Waschen: von Hand mit einem Fein oder Wollwaschmittel in kaltem, höchstens lauwarmem Wasser, nicht einweichen, reiben oder auswringen, gut spülen, keine Weichspüler verwenden, sondern dem letzten Spülwasser etwas Essig beigeben. Kurz schwingen oder in ein Frotteetuch einwickeln und Nässe ausdrücken. In Form legen und im Schatten trockenen. Kleidungsstücke aus Wolle können auch über Nacht ausgelüftet werden.


Halbsynthetische Zellulosefasern
Hauptsächlich gewonnen aus Holz. Die wichtigsten sind:
Viskose weicher, fliessender Griff, gute Feuchtigkeitsaufnahme, knitteranfällig und nur mässig strapazierfähig. Waschen: bei 40C im Schonwaschprogramm, keinen Weichspüler verwenden und nicht heiss bügeln.
Modal Viskosefaser der zweiten Generation, formbeständig und weniger knitteranfällig. Waschen: bei max. 60C.
Acetat Strapazierfähig, aber wenigsaugfähig, lädt sich elektrostatisch auf. Waschen bis 40C, nicht wringen und nicht mit lösungsmittelhaltigen Fleckenmitteln oder Nagellackentferner behandeln, nur warm bügeln.


Synthetische Chemiefasern
Aus Erdöl- und Kohlederivaten gewonnen, strapazierfähig, knitterarm, formbeständig und mottensicher, geringeres Feuchtigkeitsaufnahme vermögen, laden sich elektrostatisch auf und neigen zur Knötchenbildung. Waschen: bei max. 40C im Feinwaschprogramm, Weichspüler verhindert die statische Aufladung, nicht schleudern und nicht heiß bügeln.
Polyester ( Trevira, Diolen, Terylene, Tersuisse) : knitterarm und formbeständig.
Polyamid ( Perlon, Nylon, Nylonsuisse, Grilon, Cantrece ) : besonders reiss- und scheuerfest, nass aufhängen.
Polyacryl ( Dralon, Orlon, Dolan, Courtelle, Leacril, Acrilon, Crylor ) : wollähnlicher Griff.
Polyurethan ( Lycra ) hochelastisch, wird meist als Beimischung verwendet, chlorempfindlich, nicht bleichen.
Polyvinylchlorid ( Leavyl, Movil, Rhovyl ) : gut isolierend, für Rheumawäsche. Nicht chemisch reinigen.


Hightech-Fasern
Mit der Bezeichnung WWA-Gewebe ( wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv ) werden Microfasern oder Folien / Stoff-Kombinationen mit ganz neuen Eigenschaften angeboten. Sie zeichnen sich durch äusserst feine Poren aus, die zwar Körperfeuchtigkeit ( Dampf ) nach aussen lassen, für Regentropfen aber undurchlässig sind.
Membranfolien ( Gore-tex, Helsapor, MPC, Sympatex ) : äusserst dünne Folien aus Polyurethan oder PTFE ( Teflon ) werden zwischen zwei Stoffschichten verarbeitet. Die Nähte werden verschweisst. Membrane nicht durchstechen, sonst werden sie undicht!
Microfasern ( Belseta, Trevira, finesse, Super Microft, Tactel etc. ) sehr fein gesponnene Gewebe aus Polyester oder Polyamid, zum Teil kombiniert mit Baumwolle. Angenehm zum Tragen, da sehr leicht und weich. Winzige Löcher, z.B. Nadelstiche, schliessen sich von alleine wieder.
Waschen der WWA-Gewebe: Im Feinwaschprogramm bis 40C, gründlich spülen und keine Weichspüler verwenden, weil dadurch die feinen Poren verstopft werden. Nur kurz anschleudern und nicht im Trockner trocknen. Bei mässiger Temperatur bügeln.

Diese Seite wurde schon 6472 mal angezeigt.